Sternenschau 55 *Gold*


Die Neue Zeit aus astrologischer, energetischer und spiritueller Sicht – Mai 2020

Dank einiger rückläufiger Planeten bietet der Mai Gelegenheit, inne zu halten und die rasanten Ereignisse und Erfahrungen seit März/ April 2020 zu verarbeiten. Die drei Planeten, die maßgeblich zur aktuellen „Krise“ beigetragen haben – mit dem Ziel eines tiefgreifenden Strukturwandels –, werden bzw. wurden rückläufig:
  • Pluto am 25.4. (bis 4.10.) auf 24° Steinbock
  • Saturn am 11.5. (bis 29.9.) auf 1° Wassermann
  • Jupiter am 15.5. (bis 13.9.) auf 27° Steinbock

    Hinzu kommt:
  • Venus´ Rückläufigkeit vom 13.5. bis 25.6. – 21° bis 5° Zwilling. 
Saturn und Pluto zeigen ihre Energien deutlich in der Krise. Erinnern wir uns – am 12.01.20 hat der neue Saturn-Pluto-Zyklus begonnen: Zwang, Kontrolle, Ängste, Grenzen, Wandel… sind und waren vorherrschende Themen auf allen Kanälen. Saturn macht(e) uns zu Eremiten – Social Distancing, Grenzschließungen, Ausgangssperren, Mundschutz etc. gehören mittlerweile zum Alltagsbild. Ebenso der spürbare Druck Pluto´ s, der zu tiefer Transformation zwingt und archaische Ängste im Unterbewusstsein weckt. Dieses Jahr wird wohl noch von einigem Hin und Her geprägt sein – auch weil Saturn noch mal in den Steinbock zurückkehrt (ab 2.7.). Mit dem Ziel, uns zu notwendigen Korrekturen zu bewegen und Vergangenes zu überprüfen. Im Außen kann dies in den nächsten Wochen mit erneuten Freiheitsbeschränkungen und Grenzerfahrungen unterschiedlicher Art einhergehen. Dabei geht es auch um unsere persönlichen Grenzen (Stier): Wo möchte ich meine Grenzen neu setzen? Wo gilt es, die Grenzen anderer zu achten? Freiwilligkeit, Besonnenheit und wahrer Gemeinschaftsgeist und Solidarität können 2020 zu einem echten Neubeginn machen, der geprägt ist von Optimismus, Vertrauen und Zuversicht – für eine neue, bessere Zukunft!

Hoffentlich gepaart mit einem großen Erwachen: Der Mundschutz sollte uns nicht davon abhalten, den Mund aufzumachen, uns eine eigene Meinung zu bilden und diese kund zu tun. Aber hält uns vielleicht auch von überflüssigem und unsinnigem Gerede ab. Die rigiden Anordnungen der Regierung wollen wahrgenommen und hinterfragt werden. Die erzwungene und die eigene Anpassung erkannt werden... Natürlich werden unsere Grundrechte massiv eingeschränkt – doch gegen das Grundgesetz wird schon seit vielen Jahren seitens der Regierung verstoßen. Aber vielleicht brauchen wir auch das, um zu erkennen, dass wahre Freiheit innere Freiheit bedeutet und wie fremdbestimmt wir zum Teil gelebt haben. Natürlich wird wenig Wahres in den Massen-Medien berichtet und sind diese vielfach unfrei – auch dies schon sehr lange... Vielleicht brauchen wir auch das, um im Spiegel zu erkennen, wie Wenige von uns ihr wahres Gesicht zeigen und Stellung beziehen. Dennoch bin ich voller Vertrauen, dass über komplexe Prozesse mit der Zeit ein Erwachen erfolgt, die Herz-Erkenntnis und die Liebe siegen werden und wir Menschen uns auf unsere wahre Kraft und Stärke zurückbesinnen. So dass nicht nur die ansteigenden Energien und viele fleißige Helfer im Hintergrund zu einer Neuordnung im Sinne der göttlichen Ordnung beitragen, sondern zunehmend jeder von uns. Auch darin liegt eine große Chance dieser Zeit. So wache auf, liebe Seele, und öffne dein Herz! Der Eremit möchte uns zu innerer Einkehr, Einsicht und Weisheit führen. Unsere Herzen möchten uns zu Wahrheit und Klarheit führen. Und wenn wir untergehen, gehen wir halt unter... – und tauchen gemeinsam wieder auf!

Venus wird nur alle 20 bis 22 Monate rückläufig – in 2020 ist es wieder soweit: Vom 13.5. bis zum 25.6. läuft sie "rückwärts" im Tierkreiszeichen Zwilling, stationär im Quadrat zu Neptun, und möchte uns manches schenken: Bereitschaft für Beziehungsklärungen und -aufarbeitung, wie auch große (geistige) Kreativität und künstlerische Schaffenskraft. Sie kann aber auch zu ungestillten Sehnsüchten, Enttäuschungen und passiven Anspruchs- und Opferhaltungen verführen. Bis hin zu Selbstmitleid und übermäßigem Alkohol- und Drogenkonsum. Achtet gut auf euer Immunsystem und ausreichend Schlaf im Mai – wir haben stark neptunischen Einfluss, auch weil Mars am 14.5. ins Tierkreiszeichen Fische wechselt. Neben Mitgefühl, großer Verbundenheit und feinem Einfühlungsvermögen können die neptunischen Kräfte das Immunsystem schwächen und erschöpfen, ebenso Orientierungslosigkeit, Chaos/ Verwirrung und Unsicherheit zur Folge haben.

So kann der Mai sich zeitweilig wie ein Stocken, wie Stillstand anfühlen, gepaart mit Unruhe und Unzufriedenheit. Im Verborgenen jedoch tut sich viel – in dir und in der Welt. Auch weil wir bis zum Zwilling-Neumond am 22. Mai noch im Neumond-Zyklus vom 23.4. sind, der stark uranisch geprägt ist. Das heißt: Alles ist möglich, das Tempo zuweilen hoch und die Energien auch wirbelig! Manches kann unvorhergesehen und plötzlich geschehen – Uranus ist immer für eine Überraschung gut. (Alte) Beziehungen/ Beziehungsthemen können im Mai und Juni 2020 erneut ins Leben treten (blicke mal auf Mai + Juni 2012 zurück – was war da bei dir los? Da lief Venus durch dieselben Zwillings-Grade rückwärts. Ebenso auf die 2. Jahreshälfte 2018 – da liefen Venus und Mars wie in 2020 rückläufig). Rückläufige Planeten-Phasen sind wunderbare Zeiten, um Altes aufzuarbeiten, zu erneuern und/ oder zu beschließen.

Nachdem jeder seine eigene Vollbremsung seit März 2020 erlebt hat, dürfen wir beginnen, Konsequenzen aus dem Erlebten zu ziehen, das Gold zu heben: Wie soll es weitergehen – privat und beruflich? Wie soll es im Kollektiv weitergehen? Was kann und möchte ich dazu beitragen? Vielleicht geht es dir ähnlich wie mir, und du hast erkannt, was du so gar nicht mehr möchtest in deinem Leben. Und was du stattdessen kreieren möchtest... Dank der starken Zwilling-Betonung werden im Mai und Juni Gespräche möglich, ein offener Austausch, v. a. über Vergangenes. Ebenso Unehrlichkeiten, Täuschungen und Geschwätzigkeit – das bekannte Theater der alten Welt. Auch die Medien haben in den kommenden Monaten Gelegenheit, auf neue Weise zu berichten – wahrheitsgetreu und geistig nährend (auch weil die Mondknotenachse Ende Mai in Zwilling-Schütze wechselt). Doch so oder so: Wahres kommt weiter ans Licht. Es liegt an jedem selbst, ob er die Zeitqualität nutzt oder lamentiert. Und für welche Frequenzen er sich entscheidet. Selten haben/ hatten wir die Möglichkeit zu solch phänomenalen Neuordnungen wie in diesem Jahr – im Kleinen, wie im Großen.

Das Wichtigste ist: Der alte Wahnsinn ist vorbei. Die Karten werden noch mal neu gemischt. Ich bin froh, dass das Alte vorbei ist. Ich habe mich nie wirklich wohl darin gefühlt. Darum bin ich auch aus manchen Systemen geflogen. Öfter noch habe ich selbst einen Abflug gemacht. Es wird eine Zeit vor und nach der Corona-Krise geben – dies ist die große Zäsur, die endlich gekommen ist. Sie scheint die Krönung der letzten 10 Jahre zu sein (lat. corona = Krone). Denn Wahres wird bleiben. Ich fühle mich freier und bin kreativer und produktiver als jemals zuvor. Auch wenn ich manches nahe Miteinander vermisse.

Mir ist bewusst, dass diese Zeit nicht jeder so empfindet, und ich fühle mit denjenigen, die unter der Krise leiden. Auch weil ich ähnliche Zeiten aus meinem Leben kenne. Dennoch glaube ich, dass vor allem die besonders Betroffenen darauf hingewiesen werden, Wichtiges in ihrem Leben zu verändern. Zudem wollen große Unverhältnismäßigkeiten in der Gesellschaft wieder in Balance gebracht werden. In den vergangenen, aufrüttelnden 3 Jahren hatten wir alle mehrfach Gelegenheit dazu. Je mehr wir von Materiellem und Äußerem abhängig sind und je fremdbestimmter wir sind, umso schwieriger erleben wir diese Zeit. Wer aus dem Herzen lebt und verbunden ist, dem geht es gut – egal was um ihn herum geschieht und ob sich das "Angst-Virus" pandemisch ausbreitet. Auch wenn sich der Weg zwischendurch holprig gestaltet – das ist für jeden zur Zeit so. Es geht um eine profunde Neuausrichtung für die Menschheit und für Mutter Erde – zurück zum Ausgangspunkt, in die wahre Ausrichtung. Da werden wir alle gerade mächtig korrigiert, in einem vielschichtigen Prozess.

Und sieh nur, was schon alles entstanden ist aus dieser „Krise“ – im mitfühlenden Miteinander. Viele Herzen öffnen und verbinden sich. Jeder erneuert sich – auf seine Weise, in seiner Zeit. Bewusst oder unbewusst. Wir nehmen uns auf eine neue, tolerantere und achtsamere Weise wahr. Müde Geister erwachen... Die Mütter sind wieder bei ihren Kindern. Die Ehemänner sind wieder bei ihren Frauen. Familien sind zuhause. Unsere narzisstischen Bühnen deutlich geschrumpft. Und jeder darf sich sein Leben und seine bisherigen Entscheidungen noch einmal genau und in Ruhe anschauen. Wir haben Zeit... Freiheitsbeschränkungen, die ich persönlich gar nicht mag, werden in Kauf genommen, weil wir spüren, wie wichtig sie sind für die Neuordnung der Gesellschaften. Egal was noch im Hintergrund wirken mag, und das ist viel – hier geht es auch um eine andere Ebene. Um das Wesentliche. Wobei wir manches erst später erkennen werden.

Bald gibt es Neues von mir – für Frau und Mann. Es verjüngt, erfrischt… – und macht glücklich! So freue dich...

Und ich freue mich, mit dir gemeinsam durch diese verrückte Zeit zu fliegen, in eine neue Zukunft.

Auf ein berührendes Wiedersehen – das kommen wird!

Aurora 💗


copyright katharina aurora friedrichs


Möchtest du eine wöchentliche Botschaft der Neuen Zeit?
Melde dich einfach an:  hello@aurorafriedrichs.de  (Stichwort: BNZ)


www.aurorafriedrichs.de
Facebook
Instagram

💗 💗






Kommentare

Beliebte Posts