Wandelnd - April/ Mai 2018


Der April und Mai sind Monate, in denen manches hoch kommen kann, das wir lange vor uns selbst versteckt haben. Häufig gepaart mit Wut und Aggression – von anderen in uns ausgelöst. Es ist eine gute Zeit, um verborgene Blockaden (endlich) zu lösen. Wir befinden uns nun in den letzten Tagen des Aprils, die durch die Wirkung der Mars-Pluto-Konjunktion aufgeheizt sind. Das ist eine explosive, intensive Energie, die vom 20. April bis zum 24. Mai wirkt, denn anschließend läuft Mars ins Quadrat zu Uranus. Wir werden es wohl bei uns persönlich wie auch im Kollektiv spüren. Persönlich steht uns damit in den nächsten Tagen/ Wochen eine große Kraft zur Verfügung, mit der achtsam umzugehen ist. Mars-Pluto ist ein Königsthema (wirksam vom 20.4. bis zum 4.5.) - entscheidend ist bei Mars/ Pluto die Absicht, mit der wir diese Kraft einsetzen. Es ist eine Energie, die zerstörerisch sein kann. Mit reiner Absicht hingegen kann sie Fruchtbares und Nachhaltiges bewirken und in Gang setzen. Das darunter liegende Ziel ist es, den persönlichen und den göttlichen Willen in Einklang zu bringen – dann kann mancher Durchbruch, mancher Wendepunkt gelingen. So lohnt es sich, in diesen Tagen/ Wochen (wie eigentlich immer) nach unserer Seelenabsicht zu fragen – insbesondere wenn wir uns in inneren und/ oder äußeren Konflikten befinden. Die Seele spricht leise zu uns… Schauen wir achtsam auf unser Innenleben und das Außen, um die eigenen Heilungsthemen zu erkennen, sie anzunehmen und zu lösen. Es gibt kaum eine bessere Zeit in diesem Jahr!

Ausgelöst durch die Kommentare zum letzten Post hat es auch in mir gearbeitet. Im Nachhinein war ich erstaunt über die Emotionalität meiner Reaktion und durfte darin meine Empfindsamkeit in Hinblick auf die Themen Wertschätzung und Geld sehen. Wie auch meine Wut auf die Gesellschaft mit ihren langsamen Prozessen und dem noch überall wirkenden patriarchalen Geist. Doch durfte ich auch erkennen, dass dieser alte Geist ebenso noch in mir wirkt – sonst wäre ich gelassener im Umgang damit. Und dass Wertschätzung und Geld nur solange empfindsame Themen für uns sind, bis wir sie beseelen, bis wir sie mit positiver Energie, mit lichter Farbe erleuchten... Denn wir selbst geben unseren „Werken“ und unserem „Wirken“ Wert. Entsprechendes ziehen wir an. Entsprechendes wird uns gespiegelt. Es fängt immer bei uns selbst an... Wir selbst geben auch dem Geld einen Wert – unabhängig vom materiellen Geldwert. Wir geben Geld einen positiven Wert, indem wir es schätzen – z.B. als Mittel um freier leben zu können. Wenn unsere Einstellung zum Geld positiv ist, laden wir es mit lichter Energie und Freude auf und ziehen leicht und mühelos die Fülle an. Geld dient dem Austausch von Energie - mehr nicht. Die Frage ist, wie wir es bewerten... Es lohnt sich, sich seine unterbewusst wirkenden Überzeugungen in Bezug auf Geld anzuschauen und sie ggfs. zu verändern. Gleiches gilt für vieles Andere: Wenn unsere Einstellung zur Gesellschaft und zu den Menschen positiv ist, fühlen wir uns und sind wir willkommen in der Gesellschaft. Wandel und ein echtes Miteinander werden möglich. Wenn wir kämpfen, wenn wir die Gesellschaft oder was auch immer ablehnen, ziehen wir Ablehnung und Konflikte an. Weshalb wir eine Gesellschaft und den wahren Geldwert durchaus kritisch betrachten können/ sollten. Doch wenn wir unsere eigenen Themen darin nicht erkennen und heilen, werden wir weder etwas bewegen noch gemeinsam wachsen. Und darum geht es vornehmlich in der Neuen Zeit.

Wertschätzung und Geld sind sensible Themen für viele Menschen. Egal ob wir reich oder arm sind. Die niedrig schwingende Energie des mangelnden Selbstwertes, mit der Folge von mangelnder Wertschätzung bis hin zur Abwertung, durchwirkt noch unsere gesamte Gesellschaft. Das liegt daran, dass wir alle aus dem Mangelbewusstsein kommen und Wenige bereits wahren Selbstwert besitzen, der nicht auf Äußerlichkeiten und Kompensationen basiert. Selbstwert ist ein wichtiges Thema der Neuen Zeit, dazu mehr in der nächsten Sternenschau. In dieser Zeit des Wandels werden wir alle gemeinsam vom Mangel in die Wertschätzung und Fülle wachsen – auf allen Ebenen. Auch im Miteinander, damit ein neuer Umgang, ein neues Miteinander und wirkliche Wertschätzung gelebt werden können. Für mein Empfinden ist es an der Zeit, damit zu beginnen…

Ein neues Miteinander entsteht auch und vor allem dadurch, dass wir uns öffnen, dass wir uns in unserer Wahrheit zeigen und zu unserer Wahrheit stehen. Auch wenn wir uns damit verletzlich und angreifbar machen. Nur so werden wir fühlbar für unsere Mitmenschen. Nur so wird ein wahrhaftiges Miteinander möglich.

Sei behütet in diesen explosiven Wochen – und erkenne Dich selbst.

Katharina 💗


Die nächste Sternenschau Nr. 36 * Der Neue Geist * erscheint Anfang Mai. Um ein Gefühl für meine Art der Wissensvermittlung/ für die Sternenschau zu erhalten, siehe z. B. Sternenschau Nr. 30, Nr. 32 und Nr. 34.
Näheres zur neuen Sternenschau hier
Zum Bestellformular


Und herzlich bist Du eingeladen zum nächsten Herz-Raum in Hamburg - am Sonntag, den 13. Mai von 16 bis 19 Uhr. Das Thema: * Frühlingserwachen - die weibliche Öffnung * Mit der Bitte um schriftliche Anmeldung, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähre Infos dazu hier






Kommentare

Beliebte Posts